0Item(s)

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Product was successfully added to your shopping cart.

YOUVI 3.0

PEAKnx, Hersteller von Lösungen für Haus- und Gebäudeautomatisierungen aus Darmstadt, stellt die neuste Version seiner KNX-Software YOUVI vor. Bei YOUVI handelt es sich um ein 3-in-1-Softwarepaket, mit dem Nutzer ihr Smart Home bedienen können. Es umfasst einen IP-Router, einen Busmonitor und eine Visualisierungssoftware. Mit der Version 3.0 können sich Smart Home-Besitzer und Integratoren auf zahlreiche neue Funktionen freuen. Außerdem hat PEAKnx das Design überarbeitet und die Visualisierung angepasst: Die Bedienung ist jetzt noch komfortabler.

Mehr lesen

Zahlreiche neue Features in Version 3.0
Bei YOUVI handelt es sich um ein KNX-Softwarepaket. In Verbindung mit der dazu passenden PEAKnx-Hardware, etwa dem Touchpanel Controlmini oder Controlpro, lassen sich mit YOUVI alle Aufgaben der Haussteuerung realisieren. Das Paket, das aus IP-Router, Busmonitor sowie Visualisierungs-Basissoftware besteht, deckt alle gängigen Funktionen der Raum- und Gebäudesteuerung ab. Mit dem Rollout der Version 3.0 verfügt YOUVI ab sofort über eine zentrale Desktop-App: Das YOUVI Dashboard bietet Anwendern eine Übersicht über alle YOUVI-Module. Außerdem können Nutzer die Software nun über den integrierten YOUVI Updater automatisch auf den aktuellen Stand bringen – manuelle Updates werden überflüssig. Über das Modul YOUVI Configuration sehen Benutzer jetzt alle YOUVI-Funktionen im Browser ihres Rechners und können dort sämtliche Konfigurationen für die Smart Home-Steuerung vornehmen.

Smart Homes per Sprachbefehl steuern
Wer sich noch mehr Komfort wünscht, steuert mit dem separat erhältlichen Alexa-Sprachmodul sein intelligentes Zuhause einfach per Sprachbefehl. Das neue YOUVI-Update unterstützt jetzt auch Gruppenfunktionen von Alexa. So können Nutzer beispielsweise in größeren Räumen alle Lichtquellen bündeln und mit dem Sprachbefehl „Alle Lichter ausschalten“ gleichzeitig abschalten. Zudem gestattet es die Visualisierungs-Software nun, neue Räume, Stockwerke oder Gebäude sehr einfach hinzuzufügen. Eine neue Backup-Funktion ermöglicht es den Usern, die individuellen YOUVI-Projekt-Konfigurationen mitsamt Visualisierung bequem zu sichern. Mithilfe der Zeit-Serverfunktion erlaubt es YOUVI auch, Zeit und Datum direkt an den KNX-Bus zu senden. Das bietet insbesondere für KNX-Geräte, die über Schaltuhren oder Zeitanzeigen verfügen, Vorteile. Außerdem unterstützt YOUVI jetzt neue Sensoren für Wetterdaten (wie Temperatur, Wind usw.) sowie Statusanzeigen für Zeit-, Binär- oder Prozentwerte, etwa für Füllstände, Fensterkontakte, Taster oder Schalter. Darüber hinaus können Nutzer nun auch IP-Kameras bzw. Kamera-Streams über Webcam-Widgets in die Visualisierung einbinden. Dabei sind bis zu vier verschiedene Streams möglich, die das Widget anzeigen kann – wahlweise als Vollbild oder auch als Schaltfläche bzw. als kleines Thumbnail. Wer möchte, kann sich im Übrigen auf dem YOUVI Dashboard auch seine Lieblingswebsites anzeigen lassen, beispielsweise die Suchmaschine, Wetterinfos oder Nachrichten.

Neues Design mit neuen Features
Auch das Design hat PEAKnx in der neusten YOUVI-Version überholt. Auf dem Dashboard gibt es nun Platzhalter, damit Anwender die Kacheln dort besser anordnen können. Während des ETS-Imports weist YOUVI allen Räumen passende Icons zu. Sollten bei einigen Räumen die von YOUVI automatisch ausgewählten Icons nicht passen, können Nutzer auf weitere, in YOUVI hinterlegte Icons zugreifen und diese bedarfsgerecht ändern. Ähnliches gilt für das Hinzufügen von Geräten, die ebenfalls ein passendes Icon erhalten. Zur Auswahl stehen drei verschiedene Dashboard-Layouts: ohne Teilung, zwei- oder dreiteilig.

Pressekontakt
Jana Vogel
presse@peak-group.de


Pressemitteilung und Bilder herunterladen

Mittwoch, 20. März 2019 10:00:00 Europe/Berlin By Jana Vogel Presse

Doorbird Türstation mit PEAKnx Touch-Panel bedienen

PEAKnx, Hersteller von Lösungen für Haus- und Gebäudeautomatisierungen aus Darmstadt, ist eine Kooperation mit Bird Home Automation eingegangen. Unter der Marke DoorBird bietet der Berliner IP-Video-Türsprechanlagenhersteller innovative Technologien für den Türkommunikationsbereich. Eine Partnerschaft der beiden Unternehmen bringt für KNX-Nutzer zahlreiche Vorteile: Die Türstation von DoorBird lässt sich einfach und schnell an die Touch-Panels von PEAKnx – an das Controlmini oder Controlpro – anbinden. Dadurch bietet sich dem Smart Home-Nutzer die Möglichkeit, die bestehenden Visualisierungsfunktionen zu erweitern und seine Bedienzentrale auch als Gegensprechstelle zu verwenden.

Mehr lesen

Gemeinsame Vision: Ein innovatives Smart Home
Beide Kooperationspartner verfolgen ein gemeinsames Ziel, das Smart Home noch innovativer zu gestalten. Gerald Palmsteiner, Vice President Operations COO von PEAKnx, ist schon früh auf den Türsprechanlagenhersteller aufmerksam geworden: „Ich habe bereits vor einigen Jahren von DoorBird gehört. Mir ist damals sehr positiv aufgefallen, dass es meiner Erkenntnis nach der erste IP-Türstationsanbieter war, der die Türöffnung per Smartphone ermöglicht hat. Das hat mich beeindruckt. Mittlerweile ist das Unternehmen auf dem Markt etabliert und pflegt gute Kooperationen – seit Neuestem auch mit PEAKnx.“

Die jüngste Partnerschaft ist der Initiative von Sascha Keller, CEO von Bird Home Automation, zu verdanken: „Mir war schnell klar, dass es großes Potenzial gibt, unser Know-how zu verknüpfen und eine Kooperation einzugehen. Die Zusammenarbeit hat sich von Anfang an sehr positiv und zügig entwickelt. Dank unserer offenen API konnten wir DoorBird binnen kürzester Zeit in das PEAKnx-System integrieren. Damit können wir unseren Kunden jetzt noch größere Flexibilität beim Thema Smart Home bieten.“

Zukunftssicheres technologisches Zusammenspiel
Systemintegratoren können IP-Türstationen und KNX-Panel problemlos gemeinsam einrichten und in Betrieb nehmen. Für eine reibungslose Verbindung zwischen DoorBird und den PEAKnx-Panels lässt sich die Kamera der Türstation in die PEAKnx-Visualisierungssoftware YOUVI über einen RTSP-Stream, einem Netzwerkprotokoll zur Steuerung der Übertragung von audiovisuellen Daten, einbinden. Das Touch-Panel und die IP-Türsprechanlage kommunizieren über ein SIP-Gateway. Mit der Installation der Software X-Lite von CounterPath auf dem KNX-Panel ist die Verbindung zwischen beiden Komponenten schon jetzt möglich. „Kurz nachdem DoorBird das Gespräch mit uns gesucht hat, war klar: Das passt perfekt zusammen“, sagt Palmsteiner. „Wir freuen uns schon auf die weitere Zusammenarbeit und arbeiten gerade mit Hochdruck daran, eine Schnittstelle zwischen YOUVI und dem SIP-Gateway zu entwickeln, die den Einsatz der Software X-Lite überflüssig macht.“

Pressekontakt
Jana Vogel
presse@peak-group.de

Pressemitteilung und Bilder herunterladen

Mittwoch, 13. März 2019 10:00:00 Europe/Berlin By Jana Vogel Presse
Intelligente Haussteuerung mit YOUVI

PEAKnx, Hersteller von Lösungen für Haus- und Gebäudeautomatisierungen aus Darmstadt, stellt eine Gesamtlösung für die Haussteuerung vor: das Softwarepaket YOUVI in Kombination mit einem der beiden PEAKnx Touchpanel, Controlpro oder Controlmini. Das neu entwickelte YOUVI, aktuell als Basisversion verfügbar, umfasst einen IP-Router, einen Bus-Monitor und eine Visualisierungssoftware. Integratoren profitieren von einem deutlich geringeren Programmieraufwand.

Mehr lesen

Mit YOUVI das Smarte Haus steuern
YOUVI ist ein Softwarepaket für Aufgaben in der Haussteuerung, bestehend aus IP-Router, Bus-Monitor und Visualisierungs-Basissoftware. Die Visualisierung bildet die gängigsten Funktionen der Raumsteuerung ab, so etwa die Steuerung von Licht, Steckdosen, Jalousien, Rollläden und Heizung. Mit der IP-Router-Software lässt sich unkompliziert eine Verbindung zwischen einem IP- und einem KNX-Netzwerk herstellen – beispielsweise über die KNX-Schnittstelle eines Controlpro bzw. Controlmini. In diesem Fall brauchte es selbst einen gesonderten Server nicht mehr. Der in YOUVI integrierte Bus-Monitor ermöglicht überdies eine vollumfängliche KNX-Bus-Analyse, bei der Nutzer einen transparenten Überblick über das KNX-Netzwerk erhalten. Auch sporadische Fehler werden dadurch sicher aufgedeckt. Der Bus-Monitor loggt die Daten und bietet dabei umfangreiche Filter und übersichtliche Tabellen zur Analyse. Die Ergebnisse sind in einer verständlichen Form dargestellt.

Integratoren – 50 Prozent weniger Aufwand für die Visu
Mit YOUVI reduziert sich der Programmieraufwand beträchtlich. Der Integrator programmiert zunächst das Hausprojekt in der ETS. Mit einem Mausklick importiert er dann das ETS-Projekt, aus dem automatisch eine Visualisierung erstellt wird. Im Allgemeinen reduziert sich der Aufwand für den Integrator dadurch um die Hälfte – eine sehr deutliche Zeit- und Kostenersparnis.

Jeder nach seiner Façon
Neben dem Design des Frontglases am Touchscreen kann der Nutzer auch die Software-Oberfläche der Visualisierung nach seinen Wünschen gestalten. Dort sind die einzelnen Steuerfunktionen in Kacheln abgebildet. Die kann man per Drag & Drop nach den eigenen Vorlieben anordnen, ein- und ausblenden. Der Nutzer entwirft sein eigenes Dashboard mit den von ihm gewählten Funktionen. Selbst bei der Wahl seiner Endgeräte zur Überwachung der Haussteuerung ist der Nutzer mit YOUVI flexibel: Der Busmonitor läuft sowohl auf einem Windows-Rechner als auch auf Smartphone und Tablet.

Kein Kunde bleibt außen vor
PEAKnx hat seine Hard- und Softwarekomponenten optimal aufeinander abgestimmt und zu einem sinnvollen Gesamtpaket geschnürt: Auf jedem PEAKnx-Touchpanel – ob Controlpro oder Controlmini – wird YOUVI Basic künftig mitgeliefert. Die Visualisierung ist eine Windows-10-App, die sich auf allen Geräten, die auf Windows 10 basieren – wie etwa Tablets und Laptops –, verwenden lässt. Zudem ist YOUVI auch für den Performance Server von PEAKnx verfügbar. Prinzipiell funktioniert YOUVI nur in Verbindung mit PEAKnx-Hardware. Möchten Nutzer YOUVI allerdings stand-alone nutzen, benötigen sie dafür einen PEAKnx USB-Connector, der eine Schnittstelle zwischen Computer und KNX-USB-Connector bildet. Damit lässt sich YOUVI auch auf anderer Hardware wie etwa einem Windows-Laptop verwenden. Auch seine Bestandskunden hat PEAKnx nicht vergessen: In absehbarer Zeit wird ihnen die Basisversion von YOUVI kostenlos zur Verfügung stehen.


Pressemitteilung herunterladen

Montag, 2. Juli 2018 10:00:00 Europe/Berlin By Alexander Thiebes Presse
PEAKnx Partnerprogramm

PEAKnx, Hersteller von Lösungen für Haus- und Gebäudeautomatisierungen aus Darmstadt, bietet im Rahmen eines neuen Resellerprogramms attraktive Partnerschaften an. Andreas Ramos, Director Key Accounts & Partners bei PEAKnx, ist sicher, dass sich auf diesem Wege ein noch breiteres Publikum für „Smart Building“ interessieren lässt: „Ein Ziel besteht darin, gemeinsam mit Partnern, die Beratung auszubauen, um schneller auf Kundenwünsche reagieren zu können.“ Die Partner, beispielsweise TGA-Planer, Architekten, Systemintegratoren und Entwickler aus dem Bereich Gebäudetechnik und Fachhändler, erweitern ihr Produktportfolio um innovative, zukunftsträchtige Hard- und Softwareprodukte und steigern so nachhaltig ihre Umsatzchancen. PEAKnx stellt alle Ressourcen zur Verfügung, die Wiederverkäufer benötigen, um mit den innovativen Produkten für Gebäudeautomatisierung von PEAKnx auf dem Markt erfolgreich zu sein. Durch die partnerschaftliche Zusammenarbeit gewinnen alle: PEAKnx-Reseller, PEAKnx und die Kunden.

Mehr lesen

Partnermodelle für Einsteiger und Profis
PEAKnx bietet die drei Partnerstufen „Basic“, „Advanced“ und „Premium“ – jeweils mit vielfältigen Vergünstigungen und Sonderaktionen. Je nach Status stehen Resellern unterschiedliche Services von PEAKnx zur Verfügung. Detaillierte Informationen zu den Partnerschaftsstufen von PEAKnx gibt es auf www.peaknx.com.

Zahlreiche Privilegien durch die Partnerschaft mit PEAKnx
PEAKnx ist besonders an langfristigen Partnerschaften interessiert. Dies eröffnet auch den Partnerunternehmen wichtige Vorteile. Dazu zählen unter anderem:

1. Unterstützung beim Aufbau eines eigenen Kundenstamms:
Die Wiederverkäufer von PEAKnx können Endkunden für sich registrieren lassen. Damit verfügen sie über einen exklusiven Zugang zu diesen Kunden. Zudem erhalten Reseller der zweiten und dritten Partnerstufe von PEAKnx generierte Leads.

2. Rabatte und Qualitätsgarantien:
Teilnehmer am PEAKnx-Resellerprogramm erhalten nach der Partnerstufe gestaffelte Rabatte. Zudem profitieren sie von den hohen Qualitätsstandards bei PEAKnx – Produktqualität, Zuverlässigkeit und Kundennutzen stehen im Fokus.

3. Technischer Support:
Die Partnerunternehmen erhalten von PEAKnx nicht nur vergünstigt Top-Lösungen zur Gebäudeautomation, um die Bedürfnisse ihrer Kunden zu befriedigen und Projekte erfolgreich umzusetzen. Sie profitieren auch vom technischen Support durch PEAKnx.

4. Vorzugskonditionen bei Produkteinführungen:
Die Partner im PEAKnx-Resellerprogramm können Produktneuentwicklungen bereits vor deren Markteinführung beziehen und erhalten dabei vergünstige Preiskonditionen.

5. Hilfestellung während des gesamten Geschäftsprozesses:
PEAKnx-Reseller bekommen umfassende Unterstützung, sowohl im Marketing und Vertrieb als auch bei fachlichen Fragen. Sie haben unter anderem Zugang zu sämtlichen Produktinformationen, erhalten entsprechendes Prospektmaterial und werden über Entwicklungen und Aktionen von PEAKnx regelmäßig informiert. Zudem ist für sie eine Partner-Hotline eingerichtet.

6. Know-how-Zuwachs:
Partnerunternehmen von PEAKnx werden durch die Zusammenarbeit neues Wissen rund um die Themen Gebäudewirtschaft, Automatisierung und Internet of Things gewinnen und Neukunden akquirieren. Daraus ergeben sich Impulse auch für die eigene Unternehmensentwicklung.


Pressemitteilung herunterladen

Montag, 19. März 2018 10:00:00 Europe/Berlin By Alexander Thiebes Presse
Das YOUVI Softwarepacket

PEAKnx, Hersteller von Lösungen für Haus- und Gebäudeautomatisierungen aus Darmstadt, stellt eine Gesamtlösung für die Haussteuerung vor: das Softwarepaket YOUVI in Kombination mit einem Touchpanel Controlpro oder Controlmini. Das neu entwickelte YOUVI, aktuell als Basisversion verfügbar, umfasst einen IP-Router, einen Busmonitor und eine Visualisierungssoftware. Integratoren profitieren von einem deutlich geringeren Programmieraufwand. Auf der Light + Building in Frankfurt erlebt die neue Softwarelösung ihre Premiere. Besucher können sich am PEAKnx-Stand von der umfassenden Funktionalität von YOUVI überzeugen (18.-23. März 2018, Halle 9.1, Stand C71).

Mehr lesen

Mit YOUVI das Smarte Haus steuern
YOUVI ist ein Softwarepaket für Aufgaben in der Haussteuerung, bestehend aus IP-Router, Busmonitor und Visualisierungs-Basissoftware. Die Visualisierung bildet die gängigsten Funktionen der Raumsteuerung ab, so etwa die Steuerung von Licht, Steckdosen, Jalousien, Rollläden und Heizung. Mit der IP-Router-Software lässt sich unkompliziert eine Verbindung zwischen einem IP- und einem KNX-Netzwerk herstellen – beispielsweise über die KNX-Schnittstelle eines Controlpro bzw. Controlmini. In diesem Fall brauchte es selbst einen gesonderten Server nicht mehr. Der in YOUVI integrierte Busmonitor ermöglicht überdies eine vollumfängliche KNX-Bus-Analyse, bei der Nutzer einen transparenten Überblick über das KNX-Netzwerk erhalten. Auch sporadische Fehler werden dadurch sicher aufgedeckt. Der PNX-Busmonitor loggt die Daten und bietet dabei umfangreiche Filter und übersichtliche Tabellen zur Analyse. Die Ergebnisse sind in einer verständlichen Form dargestellt.

Integratoren – 50 Prozent weniger Aufwand für die Visu
Mit YOUVI reduziert sich der Programmieraufwand beträchtlich: Der Integrator programmiert zunächst das Hausprojekt in der ETS. Mit einem Mausklick importiert er dann das ETS-Projekt, aus dem automatisch eine Visualisierung erstellt wird. Im Allgemeinen reduziert sich der Aufwand für den Integrator dadurch um die Hälfte – eine sehr deutliche Zeit- und Kostenersparnis.

Jeder nach seiner Façon
Neben dem Design des Frontglases am Touchscreen kann der Nutzer auch die Software-Oberfläche der Visualisierung nach seinen Wünschen gestalten. Dort sind die einzelnen Steuerfunktionen in Kacheln abgebildet. Die kann man per Drag & Drop nach den eigenen Vorlieben anordnen, ein- und ausblenden. Der Nutzer entwirft sein eigenes Dashboard mit den von ihm gewählten Funktionen. Selbst bei der Wahl seiner Endgeräte zur Überwachung der Haussteuerung ist der Nutzer mit YOUVI flexibel: Der Busmonitor läuft sowohl auf einem Windows-Rechner als auch auf Smartphone und Tablet.

Kein Kunde bleibt außen vor
PEAKnx hat seine Hard- und Softwarekomponenten optimal aufeinander abgestimmt und zu einem sinnvollen Gesamtpaket geschnürt: Auf jedem PEAKnx-Touchpanel – ob Controlpro oder Controlmini – ist YOUVI künftig vorinstalliert. Die Visualisierung ist eine Windows-10-app. In Verbindung mit einem KNX-USB-Connector kann man YOUVI daher ebenso auf einer anderen Hardware, etwa einem Windowslaptop, verwenden. Seine Bestandskunden hat PEAKnx ebenfalls nicht vergessen – in absehbarer Zeit wird ihnen die Basisversion von YOUVI kostenlos zur Verfügung stehen.


Pressemitteilung herunterladen

Sonntag, 18. März 2018 10:00:00 Europe/Berlin By Alexander Thiebes Presse
PEAKnx Controlmini

PEAKnx, Hersteller von Lösungen für Haus- und Gebäudeautomatisierungen aus Darmstadt, präsentiert mit dem eleganten Controlmini ein neu entwickeltes Touchpanel zum Einsatz in Smart Homes. Das Gerät erlebt auf der Light + Building in Frankfurt seine Premiere (18.-23. März 2018, Stand C71, Halle 9.1). Das moderne, hochwertig verarbeitete Controlmini ist ein vollwertiger Rechner aus geprüften Industriekomponenten. Es arbeitet unter Windows 10 Professional und verfügt über direkte Anschlüsse an KNX-Bus, USB und Ethernet. Das Controlmini lässt sich in Verbindung mit einer Visualisierungssoftware im Bereich der Raum- oder Haussteuerung nutzen, als Status- und Informationsanzeige oder als Gegensprechanlage an Türen.

Mehr lesen

Leistungsstark und langlebig
Controlmini hat einen 4-GB-Arbeitsspeicher. Sein 11,6-Zoll-LED-LCD-Display mit einer Full-HD-Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln ist für Multimediaanwendungen ideal. Auf dem Controlmini können Integratoren bedarfsgerecht alle gängigen Visualisierungsprogramme installieren, um sich anschließend sämtliche Raumfunktionen wie Beleuchtung, Heizung oder Jalousiesystem anzeigen zu lassen. Das Touchpanel kommt ohne mechanisch anfällige Lüfterkühlung aus – stattdessen leitet eine spezielle Rahmenkonstruktion aus Aluminium sich entwickelnde Wärme ab. Die im Panel verwendeten Industriekomponenten sind auch noch langfristig auswechselbar.

Für jede Wohnumgebung passend
Durch austauschbare Frontgläser mit einem frei wählbaren Design passt sich das Controlmini problemlos jeder Inneneinrichtung an. Zudem gibt es eine Aufputzvariante des Panels, die mit Glas und Aufputzrahmen nur 24 Millimeter tief ist und entsprechend elegant wirkt. Mit einem PEAKnx-Adapter ist das Controlmini auch zu Gira-Unterputzdosen (Control 9, Infoterminal Touch) kompatibel. Der PEAKnx-Paneldesigner bietet neben einer Vielzahl an vorgefertigten Designideen auch die Möglichkeit, ein individuelles Design nach eigenen Wünschen und Vorlieben zu kreieren.

Angenehm anzufassen, leicht zu bedienen
Der Touchscreen des Controlmini ist dank seiner Größe aus allen Richtungen gut ablesbar. Die Bedienelemente aus Glas, Aluminium und Edelstahl weisen eine sehr angenehme Haptik auf.


Pressemitteilung herunterladen

Dienstag, 16. Januar 2018 10:00:00 Europe/Berlin By Alexander Thiebes Presse
PEAKnx Controlpro

PEAKnx, Hersteller von Lösungen für Haus- und Gebäudeautomatisierungen aus Darmstadt, bietet mit Controlpro ein sehr nutzerfreundliches Multimedia-Touchpanel für automatisierte Gebäude an. Es lässt sich wahlweise mit einem X2 Dual-Core-Prozessor oder einem X4-Quad-Core-Prozessor ausstatten. Die Hochleistungsvariante von Controlpro ist für eine höhere Bildbearbeitungsleistung optimiert, sodass Nutzer – je nach Netzwerk – Bilder, Videos etc. in HD-TV-Auflösungen problemlos abspielen können. Zudem enthält das Controlpro serienmäßig einen Industriearbeitsspeicher, der sogar in einem höheren Temperaturbereich zuverlässig arbeitet und dem Anspruch eines ausfallsicheren 24/7-Dauerbetriebs gerecht wird.

Mehr lesen

Das intelligente Zuhause stets im Blick
Bei Controlpro handelt es sich um einen KNX-basierten Smart Home-Touch-Computer. Integratoren können je nach Wunsch jede gängige Visualisierungssoftware installieren. Mit der dazu passenden Software wird er zu einer Smart Home-Steuerzentrale. In dieser Funktion steht das Controlpro für zwei große Aspekte der Gebäudeautomatisierung: Energieeffizienz und Nutzerkomfort. Das Touchpanel gewährleistet zur Visualisierung von Steueraufgaben nicht nur die nötige Sicherheit, sondern ist auch selbst ein höchst zuverlässiges Produkt: dank der hohen Qualität der geprüften Industriekomponenten, ihrer hochwertigen Verarbeitung und der lüfterlosen Kühlung. Das Controlpro verfügt über ein 18,5-Zoll-LED-LCD-Display mit einer HD-Auflösung von 1366 x 768 Pixeln und eine bei Bedarf austauschbare Glasfront. Sie zeichnet sich aufgrund eines patentierten Härteverfahrens durch besonders gute Biegeeigenschaften bei gleichzeitig hoher Bruchsicherheit aus.

Controlpro macht zusätzlichen IP-Router überflüssig
Darüber hinaus bietet das Controlpro einen weiteren wesentlichen Vorteil: Das Touchpanel lässt sich zusätzlich als KNX IP-Router verwenden. Klassischerweise besteht die Verdrahtung eines KNX-Netzwerkes aus einem 2-Draht-Bus, der über 9.600 Baud läuft. Das Netzwerk verbindet alle Schalter, Lampen usw. mit den Aktoren. Um das KNX-Netzwerk in einem Ethernet-Netzwerk darzustellen, ist üblicherweise ein zusätzlicher KNX IP-Router notwendig. Beim Einsatz von Controlpro wird dieser nicht mehr benötigt, denn Controlpro stellt die Verbindung zwischen Ethernet- und KNX-Netzwerk über die Software her.

Nutzerfreundlichkeit als Maß aller Dinge
Damit sich das Multimedia-Touchdisplay optimal in jede Wohnumgebung einfügt, lässt es sich über den Paneldesigner entsprechend der eigenen Designvorstellung gestalten. Außerdem stehen zahlreiche vorgefertigte Designvarianten zur Wahl. Das Edelstahlgehäuse und der Aluminiumrahmen sind auch haptisch besonders angenehm. Damit verbindet das Controlpro ein modernes Design mit einem hohen Bedienungskomfort und großer Funktionalität. Als Betriebssystem kommt Windows 10 Professional zum Einsatz. Daneben verfügt Controlpro standardmäßig über direkte Anschlüsse an KNX-Bus, USB und Ethernet, eine HD-Webcam, einen Breitband-Stereolautsprecher und ein optimiertes Mikrofon mit Raumcharakteristik.


Pressemitteilung herunterladen

Mittwoch, 15. November 2017 10:00:00 Europe/Berlin By Alexander Thiebes Presse
PEAKnx Checkliste

Das Haus der Zukunft denkt mit, ist sicherer und kosteneffizient. Wer träumt nicht von einem Smart Home? Dank zahlreicher Möglichkeiten der Gebäudeautomatisierung sind diese Wünsche für TGA-Planer und Systemintegratoren auch kein Hexenwerk mehr. Doch damit das Zuhause am Ende wirklich smart ist, ist es wichtig, die gewünschten Funktionen frühzeitig und vor allem lückenlos zu planen. PEAKnx, Hersteller von Lösungen für Haus- und Gebäudeautomatisierungen aus Darmstadt, zeigt in einer Checkliste die sieben häufigsten Fehler, die während eines Smart Home-Projekts auftreten können – und wie man diese von Anfang an vermeidet.

Mehr lesen

1. Die Planung der Gebäudeautomatisierung ist nicht detailliert genug
Damit das Bauprojekt zu einem durchweg intelligenten Zuhause führt, ist es unerlässlich, viel Zeit in dessen Planung zu investieren. Die Ziele der Hausbesitzer sollten bis ins kleinste Detail abgeklärt werden, da schon ein falsch platzierter Schalter später Folgen für die Anordnung des Mobiliars hat.

2. Die eingesetzten Lösungen sind nicht miteinander kompatibel
Bei der Produktauswahl muss alles zusammenpassen und am besten dem KNX-Standard entsprechen – damit die jeweiligen Aktoren und Sensoren auch richtig miteinander kommunizieren.

3. Die Dokumentation der Gebäudeautomatisierung ist mangelhaft
Der Hausbewohner möchte sein Smart Home nach zehn Jahren um ein paar neue Funktionen ergänzen? Dafür muss ein detaillierter Installations- und Verdrahtungsplan vorliegen, denn ohne ihn lassen sich Änderungen im Nachhinein nur mühsam realisieren.

4. Das Smart Home ist nicht flexibel genug für die Zukunft
Ein Smart Home sollte so flexibel wie möglich für die Zukunft sein: Deshalb sollte man für spätere Kundenwünsche und neue technische Möglichkeiten bereits bei der Planung 30 bis 40 Prozent Leerraum im Schaltschrank sowie genügend Leerrohre vorsehen.

5. Ihr Partner ist für ein Smart Home-Projekt nicht spezialisiert genug
Um die Flexibilität eines intelligenten Hauses voll auszuschöpfen, bedarf es einer entsprechenden Denkweise sowie eines gewissen Weitblicks dafür, was in einem Smart Home alles möglich ist. Alle am Bauprojekt beteiligten Partner sollten deshalb KNX-erfahren sein und über diesen Weitblick verfügen.

6. Die Touchpanels befinden sich an unpraktischen Stellen
Die richtige Standort-Wahl für die Touchpanels ist essentiell – denn nur deren ideale Platzierung sorgt am Ende für Zeitersparnis und zufriedene Nutzer.

7. Es gibt Sicherheitslücken im Smart Home-System
Ein Smart Home bietet Sicherheit, muss aber auch selbst ausreichend geschützt sein: Den unbefugten Zugang zum Smart Home unterbindet man z.B. unbedingt durch eine Beschränkung per Passwort und Fingerscan.

Die sieben Punkte sind ein Auszug aus der Checkliste „Damit smart auch smart bleibt: 7 vermeidbare Fehler bei der Gebäudeautomatisierung“. PEAKnx geht in dieser Checkliste im Detail auf die sieben Fehler ein und präsentiert Lösungswege sowie konkrete Beispiele. Interessenten können die kostenlose Checkliste hier herunterladen: https://www.peaknx.com/vermeidbare-Fehler-bei-der-Gebaeudeautomatisierung.


Pressemitteilung herunterladen

Montag, 4. September 2017 10:00:00 Europe/Berlin By Alexander Thiebes Presse
PEAKnx USB-Connector

PEAKnx, Hersteller von Lösungen für Haus- und Gebäudeautomatisierungen aus Darmstadt, stellt seinen PEAKnx USB-Connector vor. Für Systemintegratoren vereinfacht und beschleunigt der neue USB-Connector die Anbindung ihres Computers an KNX-Netzwerke. Im Zusammenspiel mit Adapter, PEAKnx IP-Router, PEAKnx Bus-Monitor und ETS-Konfigurator gestattet es der USB-Connector, das KNX-Netzwerk eines Smart Homes flexibel zu adressieren, zu programmieren und zu analysieren. Erstmalig in der Branche erhalten Systemintegratoren dabei ein vollständiges Paket aus Software und Hardware. Der neue Connector ist ab der ETS5 anwendbar und mit den PC-Betriebssystemen Windows 7, 8, 8.1 und 10 kompatibel.

Mehr lesen

Ein KNX-USB-Interface im Schaltschrank wird überflüssig
„Der PEAKnx USB-Connector vereinfacht den Arbeitsalltag des Systemintegrators, und er ist eine kostengünstige Alternative zu den herkömmlichen KNX-USB-Interfaces“, sagt Axel Dohmann, Geschäftsführer von PEAKnx. Um beim Aufbau eines Smart Homes auf das KNX-Netzwerk zugreifen zu können – oder auch für spätere Wartungen – musste der Integrator bisher ein teures KNX-USB-Interface in den Schaltschrank installieren. Mit dem USB-Connector benötigt der Integrator diese Schnittstelle nicht mehr, denn er kann ihn flexibel an ständig wechselnden Orten einsetzen – und seinen Endkunden so eine günstigere und schnellere Vorgehensweise bieten.

Vollumfängliche Buskommunikation in wenigen, simplen Schritten
Anwender müssen nur wenige Installationsschritte gehen, um von den Vorteilen des PEAKnx USB-Connectors zu profitieren: Sie schließen den USB-Connector an ihren Computer an und installieren die von PEAKnx mitgelieferte Software. Sie besteht aus PEAKnx IP-Router, PEAKnx Bus-Monitor und ETS-Konfigurator. Der Router erlaubt den Zugriff auf das KNX-Netzwerk über IP-fähige Geräte. Der ETS-Konfigurator ermöglicht es, mit dem USB-Connector per ETS das KNX-Netzwerk zu adressieren und zu programmieren. Mit dem PEAKnx Bus-Monitor erhalten Anwender einen transparenten Überblick über das KNX-Netzwerk und umfangreiche Analysemöglichkeiten. Der Systemintegrator muss dann nur noch einen entsprechenden Adapter, welcher im Schaltschrank montiert werden kann, an das KNX-Netzwerk anschließen. Wenn er zukünftig auf das KNX-Netzwerk zugreifen möchte, verbindet er lediglich seinen USB-Connector mit dem Adapter – und schon stehen ihm alle Daten zur Verfügung.

Transparenter Überblick durch Kombination mit dem PEAKnx Bus-Monitor
Die Kombination aus USB-Connector und softwarebasiertem Bus-Monitor verschafft Anwendern einen noch besseren Überblick über das KNX-Netzwerk und bessere Analysemöglichkeiten. Der Aufzeichnungsraum des PEAKnx Bus-Monitors lässt sich beliebig festlegen. Import sowie Speicherung von ETS-Gruppenadressen sind aus mehreren Projekten gleichzeitig möglich. Darüber hinaus bietet der Bus-Monitor umfangreiche Filtermöglichkeiten nach verschiedenen Eigenschaften wie zum Beispiel Quelle, Uhrzeit und Ziel, eine parallele Nutzung mehrerer Filter sowie das Speichern und Aufrufen von Filterregeln. Zudem können Systemintegratoren die analysierten Werte in MS Excel exportieren und die Dateien per E-Mail versenden.


Pressemitteilung herunterladen

Dienstag, 1. August 2017 10:00:00 Europe/Berlin By Alexander Thiebes Presse